Liebe und Sex

Erektionsstörungen: Wann Sie auf Viagra & Co verzichten müssen

Die Wissenschaft erforscht immer genauer, warum es zu Erektionsstörungen (erektyle Dysfunktion=ED) kommen kann. Immer mehr Männer leiden unter dieser Unfähigkeit eine Erektion zu bekommen. Zum Glück gibt es heute moderne Medikamente, die Männern helfen, „wenn die Liebe nicht warten soll“. Aber auch diese Pillen sind keine „Zuckerl“ sondern verschreibungspflichtige Medikamente, für die es auch eindeutige Kontra-Indikationen, d. h. Umstände, unter denen man diese KEINESFALLS nehmen darf, gibt.

Hilfreiche Listen hat Bayer Health Care zusammengestellt. Zum einen die Ursachen für die erektyle Dysfunktion (ED), zum Zweiten eine Liste mit Medikamenten die ebenfalls Störungen der Erektion verursachen können und zum Dritten Kontra-Indikationen für die Einnahme von PDE5-Hemmern (Cialis, Levitra, Viagra).  

Faktoren für ED-Risiko

    ED-Risiko %
Diabetes Mellitus   50-90
Prostataoperationen   40-80
Rektumoperationen   60-80
Zerebraler Insult   75
Depression leicht 25
  mittel 59
 

schwer

90

Kardiovaskuläre Erkrankungen

   
Hypertonie unbehandelt 12-44
  behandelt 16-58

Chron. Nikotinabusus & KHK & Medikamente

  56

Stress

  bis 30
Miktionsstörungen
(bei benigner Prostatahyperplasie)
  >70

M. Parkinson

  >35

Alter , 70 Jahre völlig gesund

  15

Nitrate im Überblick

Die treffsichere Hilfe bei erektiler Dysfunktion, die PDE-5-Hemmer, sind bei Nitraten kontraindiziert.

Doch leider ist nicht aus jeder Medikamenten-Bezeichnung ersichtlich, dass das Medikament Nitrat enthält. Nitrate haben eben viele Namen. Deshalb vermeiden Sie die Gabe von PDE-5-Hemmern, wenn Sie ein Nitrat beziehungsweise eines der folgenden Präparate einnehmen.

Einsatz bei akutem Myokardinfarkt:

  • i.v. Infusion
  • Spray
  • Zerbeißkapseln

Zur Langzeittherapie:

  • Kapseln,Tabletten
  • Tropfen
  • TransdermaleSysteme (Pflaster,Salben,TD-Sprays)

Gruppe Glyceroltrinitrat:

  • Deponit ® Depot-Pflaster
  • Nitro Mack ®
  • Nitro-Dur ® Depot-Pflaster
  • Nitroderm ® TTS
  • Nitro Pohl-Ampullen ®
  • Nitrolingual ® .Kapseln, Pumpspray
  • Perlinganit ® zur Infusion

Gruppe Molsidomin:

  • Molsidomin ® „1A Pharma“ 2 mg und 4 mg
  • Molsidomin ® „Genericon“ 2 mg und 4 mg
  • Molsidomin ® „ratiopharm“ 2 mg und 4 mg
  • Molsihexal ® Tabletten
  • Molsidolat ® Tabletten

Gruppe Isosorbidmononitrat (ISMN):

  • Elantan ®
  • ISMN ® Genericon
  • Isomonat ®
  • Monoket retard ®
  • Mono Mack ®
  • Mono Mack retard ®
  • Myocardon mono ®
  • Olicardin retard ®
  • ISMN ® Hexal
  • ISMN ratiopharm ®

Gruppe Isosorbiddinitrat:

  • Cedocard ®
  • Cedocard retard ®
  • Hexanitrat retard ®
  • Isoket 0,1% ®
  • Isoket-Salbe ®
  • Isomack retard ®

Gruppe No-Donatoren:

  • Dancor ® Tabletten (Kalium-Kanalöffner)

Medikamente als mögliche ED-Ursache

  Antihypertensiva

Diuretika

  • Chlortalidon (Darebon ® )
  • Hydrochlorothiazid (Aldoretic ® )
  • Spironolacton (Aldactone ® )

  a-Blocker

  • Tamsulosin (Alna ® )
  • Terazosin(Vicard ® )

  ß-Blocker

  • Propranolol (Inderal ® )
  • Atenolol (Atenolan ® )
  • Labetalol (Trandate ® )

Zentrale a-Agonisten

  • Guanabenz
  • Guanadrel
  • Guanethidin (Thilodigon ® )

Sympatholytika

  • Methyldopa (Aldometil ® )
  • Clonidin (Catapresan ® )
  • Reserpin (Brinerdin ® )

Vasodilatatoren

Hydralazin (Triloc ® )

  Antiemetikum

  • Metoclopramid (Paspertin ® )

H2-Antihistaminikum (Säureblocker)

  • Cimetidin (Cimetag ® )

Urikostatikum

  • Allopurinol(Urosin ® )

Antiepileptikum

  • Phenytoin(Epanutin ® )

5a-Reduktase-Hemmer (Hemmer desTestosteron-Abbaus)

  • Finasterid (Proscar ® ), Dutasterid (Avodar ® t)

  Hypothalamus-Hormon

  • GnRH, Gonadoliberin (Lutrelef ® )

Antimykotika

Neuroleptika – Phenothiazine Chlorpromazin

                      – Thioxanthene Chlorprotixen

                      – Butyrophenone Droperidol

  Opioide (starkeAnalgetika)

  Sedativa ("minortranquillizer",Benzodiazepine)

  Hypnotika (Barbiturate)

  Antiandrogene

  Glykoside (Digitalis)

  Cholesterin-Synthesehemmer (Statine)